Dienstag Nach dem angenehmen Abend bei der Drehorgelbekannten in Mettmann machte ich mich erneut auf den Weg Richtung  Wuppertal. Ich wollte doch unbedingt einmal mit dem Wahrzeichen Wuppertals fahren.   Als ich einige Stationen über die Wupper geschwebt war, selbstverständlich auch mit fachkundigen Leierkastenmann-  Blicken in die Hinterhöfe, auch ein Techniker-Blick auf das obenliegende (!!!) Fahrgestell der Wagons, kann das eine  Postkarte vermitteln?   Ich glaube nicht: es gibt Dinge, die muss man tun - die kleinen unscheinbaren Zwischenräume des Alltags sehen lernen.  Ich ließ mich weitertreiben. Die Orte an der B 7 reihen  sich aneinander, Wuppertal, wieder über Schwelm,  Gevelsberg, Hagen. - Hagen?? Ist doch eine größere Stadt,  und es wargerade 15.30 Uhr! Ich fuhr in Richtung  Zentrum, packte meine Drehorgel aus und suchet mir  einen Platz zum Spielen. Auch hier waren Straßencafes,  und ein neu hergerichteter Platz vor dem Rathaus mit  vielen Sitzmöglichkeiten erwies sich als gute Spielstätte.   Plötzlich wurede ich angesprochen: „Wofür spielen Sie?“  Ich zuckte zusammen: Ordnungsamt???? Etwas  verunsichert antwortete ich wahrheitsgemäß: „Für mich.“   Sogleich ein Erstaunen meinerseits: ich bekam fast  kommentarlos einen 5-Euro-Schein zugesteckt.   Ich fuhr aus der Stadt heraus, und legte an einem schön gelegenen Parkplatz eine Rast ein. Ich trank eines meiner  mitgebrachten Biere und erfreute mich an meinem Spitzenergebnis: 39,37 Euro. Glücklich rief ich meine Frau an und  begab mich anschließend auf die auf die Suche nach einem kleinen und vor allem preiswertem Hotel.   Leider wurde ich im Umkreis von bald 20 km nicht entsprechend fündig und beschloß kurzerhand im Freien zu  übernachten.   Bald berührte die Sonne den Horizont und sandte die letzten Strahlen dieses warmen Tages zu mir herüber. Stille war  eingekehrt. Ich saß auf meiner Isomatte, die Gitarre auf den Knien, neben mir eine geöffnete Flasche Bier. Dunkelheit haete  das Land ringsum erfasst. In der Ferne war das bewegte Lichterband der Autoscheinwerfer auf einer Straße. Die Ruhe  ringsum hatte nun auch mich erfasst, ich legte die Gitarre zur Seite und überdachte den  vergangenen Tag. 
Startseite Mein Angebot Rund um die Drehorgel Drehorgelspielen in Berlin Auf Reisen... Drehorgel-Technik Vermischtes Bildergalerie Drehorgel, Leierkasten, Berlin, Drehorgelmusik, Leierkastenmann, Leierkastenspieler, Drehorgelmann, Drehorgelspieler Zurück zum Verzeichnis “Reisen” Impressum Nächste Seite